Bangkok: Gebratene Curry-Krabbe bei Somboon Seafood

by Sanne

Somboon Seafood ist eine sehr beliebte Fischrestaurantkette in Bangkok. Das ursprüngliche Restaurant wurde im Jahr 1969 eröffnet und die typische gebratene Curry-Krabbe wurde zur Legende.

Die gebratene Curry-Krabbe ist für ein wahres Fest für euren Gaumen, mehr als für eure Augen (zugegebenermaßen sieht es aus, als wäre jemandem auf eurem Teller schlecht geworden), aber ich verspreche euch, dass ihr nach dem ersten Bissen alles über ästhetische Mängel vergessen werdet. Leicht ölig und geschmeidig wie Seide, das ist unglaublich lecker! Das Curry-Aroma betont die inhärente Süße des Krabbenfleischs und macht es zu einem der Gerichte, die ihr einfach nicht aufhören könnt zu essen, und wenn ihr dies letztendlich tut, fragt ihr euch schon, wie und wann ihr euren nächsten Teller Krabbe bekommt. Und was für eine großzügige Portion! Ich habe beim Personal nachgefragt, ob es sich tatsächlich um eine kleine Krabbe handelt, und ja, das war es.

Ich hatte eine Schüssel Reis zusammen mit dem Curry bestellt, aber es erschien nie. Obwohl es nicht viel ausmachte, da die Krabbe allein lecker war und ich nicht für den Reis berechnet wurde. Ich hatte auch einen frittierten Zackenbarsch mit knusprigem Basilikum, Chili und viel, viel Knoblauch. Es gab genug Knoblauch, um die gesamte Vampir-Bevölkerung in Bangkok für die folgenden Tage in sicherer Entfernung zu halten. Der Zackenbarsch enthielt eine Mischung aus Fischsauce, Chili und Limette, in die man die Brocken von knusprigem weißem Fisch eintauchen kann, um einen zusätzlichen Kick zu erzeugen.

Man hat mir einmal gesagt, dass man in Thailand den Fisch beim Essen nie wendet, weil das bedeutet, dass ein Schiff sinkt. Stattdessen entfernt man den Knochen und beendet den Fisch von der Seite, von der man ihn begonnen hat. Ich habe später gehört, dass dies nur Quatsch ist und es kümmert niemanden, was man mit dem Fisch macht, aber ich versuche immer noch, ihn nicht zu wenden 🙂

Die Krabbe und der Zackenbarsch wurden nach Gewicht verkauft, und man konnte zwischen kleinen, mittleren und großen Größen wählen. Ich hatte einen kleinen Zackenbarsch und eine kleine gebratene Curry-Krabbe, die für 2-3 Personen mehr als genug gewesen wäre. Außerdem hatte ich noch eine frische Kokosnuss. Der Gesamtpreis lag bei knapp über 1000THB. Ein sehr vernünftiger Preis für all das leckere Essen.

– Die Portionen sind groß, versuche also, mit ein paar Freunden zu gehen, damit du mehrere Gerichte probieren kannst.

– Es wäre schön gewesen, wenn es feuchte Tücher für vor und nach dem Essen der Krabbe gegeben hätte, um sich damit die Hände sauber zu machen. Ich habe nicht nach Feuchttüchern gefragt und vielleicht haben sie einfach vergessen, mir welche mitzubringen, aber ansonsten schlage ich vor, dass ihr eure eigenen mitbringt.

– Außerhalb der Filiale von Surawong gibt es immer eine lange Schlange, also bucht lieber im Voraus auf der Website einen Tisch, um euch das lange Warten zu ersparen.

– Somboon ist sehr beliebt, also achtet vor allem auch auf Betrüger, die versuchen euch davon zu überzeugen, dass das Restaurant geschlossen ist, um euch dann zu einem der gefälschten Somboon-Restaurants mit fast identischen Namen aber übermäßig hohen Preisen zu locken.


Somboon Seafood, 169, 169/7-12, Surawong Road, Bangkok


You may also like